Paul Kälberer und der Kunstraum Sulz

Ab Ende März sind das Atelierhaus und das Gartenareal des Malers und Grafikers Paul Kälberer im Sulzer Stadtteil Glatt wieder für Besucher geöffnet. In der Sommersaison zeigt die Kälberer-Stiftung die Sonderausstellung „Paul Kälberer und der Kunstraum Sulz“.

Aus dem Raum Sulz stamm(t)en und im Raum Sulz leb(t)en Künstler und Künstlerinnen, die den Kulturbetrieb in der Region – und weit über deren Grenzen hinaus – mitgestaltet haben und mitgestalten. So hat der Maler und Grafiker Paul Kälberer, der von 1927 bis zu seinem Tod im Jahr 1974 im heutigen Sulzer Stadtteil Glatt wohnhaft war, die Kunstszene am oberen Neckar nachhaltig geprägt.

Die Sonderausstellung „Paul Kälberer und der Kunstraum Sulz“, die von der Kunststiftung Paul Kälberer in Verbindung mit dem Landkreis Rottweil veranstaltet wird, wirft Schlaglichter auf herausragende künstlerische Positionen vom 19. bis ins 21. Jahrhundert und rückte das bemerkenswerte bildnerische Potenzial, über das der Sulzer Raum verfügt, in den Blickpunkt.

In der Ausstellung sind ausgewählte Werke von neun Künstlern und Künstlerinnen zu sehen. Neben Paul Kälberer sind Gustav Bauernfeind, Gerda Brodbeck, Albrecht Fendrich, Reinhold Fendrich, Johannes Heinzelmann, Verónica Munín-Glück, Jörg Neuner-Duttenhofer und Norbert Stockhus mit exemplarischen Arbeiten vertreten.

Die Sonderausstellung wird am Samstag, 30. März, um 16 Uhr eröffnet. Kreisarchivar Bernhard Rüth führt in den Themenbereich ein. Zum Saisonauftakt sind alle Kunstfreunde bei freiem Eintritt in die Räume der Kunststiftung Paul Kälberer eingeladen.

Die 2008 gegründete Kunststiftung Paul Kälberer bewahrt das künstlerische Erbe ihres Namenspatrons. Das Atelierhaus im Sulzer Stadtteil Glatt und die zugehörige Gartenanlage vermitteln ein authentisches Bild vom Lebensumfeld des Künstlers. Das Areal der Kunststiftung (Paul-Kälberer-Weg 19) ist von 30. März bis 27. Oktober an Sonn- und Feiertagen jeweils von 14 bis 17 Uhr zugänglich. Für Besucher des Kultur- und Museumszentrums Schloss Glatt ist der Eintritt frei.