Heinrich Kipp Werk zeigt Kunstwerke beim Aktionstag „Rad und Kunst“

Das HEINRICH KIPP WERK veranstaltete diesen Sommer ein Gewinnspiel der besonderen Art: den KIPP art Kunstwettbewerb. Vom 14. August bis 10. September 2017 bot sich die Möglichkeit, ein PopArt Bild mit einem von vier klassischen KIPP-Produkten einzureichen.

Heinrich Kipp Werk zeigt Kunstwerke
„Technik trifft Kunst“ lautete das Motto des KIPP art Kunstwettbewerbs.

Zu gewinnen gab es Reisen in drei europäische Kunstmetropolen. Außerdem wurden zusätzlich ein Sonderpreis für Platz 4, sowie weitere Zusatzpreise verliehen.

Einige der insgesamt 23 eingereichten PopArt Kunstwerke werden am Aktionstag „Rad und Kunst“ am  Sonntag, den 24. September 2017 von 10 bis 17 Uhr in Sulz im Stadtpark Wöhrd ausgestellt.

Mehr zum Wettbewerb und den eingereichten Werken finden Sie hier.

Drei Künstlerinnen stellen in Oberndorf aus

Beim Aktionstag „Rad und Kunst“ am Sonntag, dem 24. September 2017, stellen die drei Künstlerinnen Heidi Gruber-Römpp, Brigitte Günther und Romana Glunk sind ihr neues Atelier in der Hauptstraße 10 vor.

Romana Glunk, Heidi Gruber-Römpp und Brigitte Günther zeigen ihre Werke in der Oberndorfer Oberstadt.

Marcella Danner vom Schwarzwälder Bote hat unter dem Titel Vielseitig und kreativ – jede auf ihre Art darüber berichtet.

 

 

Werbung für „Rad und Kunst“ an der richtigen Stelle

Jens Hogh-Binder eröffnet passend zum Aktionstag „Rad und Kunst“  am Sonntag, dem 24. September, eine Ausstellung. Er zeigt seine Skulpturen zum Thema „Rad“.  Ort des Geschehens ist natürlich das co-werk in Altoberndorf, direkt am Neckartalradweg.

Mit dem Thema Rad beschäftigt sich der Bildhauer Jens Hogh-Binder schon lange.
Mit dem Thema Rad beschäftigt sich der Bildhauer Jens Hogh-Binder schon lange.

Marcella Danner vom Schwarzwälder Boten hat dazu einen Artikel geschrieben: Rad birgt schöpferisches Potenzial.

Werbung für „Rad und Kunst“ gut platziert

Nicht ganz zufällig macht das Neckar-Erlebnis-Tal auf schwarzwaelder-bote.de für den Werbung für "Rad und Kunst". Dass direkt unter dem Werbebanner ein Artikel über Jens Hogh-Binders Ausstellung an diesem Tag steht, ist jedoch ein glücklicher Zufall.
Nicht ganz zufällig wirbt das Neckar-Erlebnis-Tal auf schwarzwaelder-bote.de für den Aktionstag „Rad und Kunst“. Dass direkt unter dem Werbebanner ein Artikel über Jens Hogh-Binders Ausstellung an diesem Tag steht, ist jedoch ein glücklicher Zufall.

Börstingen mit Stellfallenführung und Ausstellungseröffnung

Beim Aktionstag „Rad und Kunst“ und dem Unser Neckar Aktionstag  ist der Förderverein Heimat und Kultur in Börstingen e. V.  gleich mit zwei Veranstaltungen vertreten.

Am Sonntag, dem 24. September, beginnt um 11:30 Uhr eine Stellfallenführung mit Dr. Monika Laufenberg (banu-zertifizierte Neckar-Landschaftsführerin) und Richard Lohmiller. Anschließend gibt es einen Imbiss.

Helene Vincon stellt im Dorfmuseum „Kulturtankstelle“ aus.
Helene Vincon stellt im Dorfmuseum „Kulturtankstelle“ aus.

Um 15 Uhr ist die Ausstellungseröffnung mit Kaffee und Kuchen. Unter dem Titel „Alltagskunst und Kohlensäure“ stellt Helene Vincon aus.

Weitere Infos finden Sie im Veranstaltungsprogramm von #radundkunst sowie auf dem Plakat des Fördervereins.

 

Schwarzwälder Bote berichtet über Aktionstag „Rad und Kunst“

Die Tageszeitung Schwarzwälder Bote hat über den Aktionstag „Rad und Kunst“ berichtet.

In ihrer Horber Ausgabe lautet die Überschrift des Beitrags über die Veranstaltung am Sonntag, dem 24. September 2017 Oberer Neckar wird ‚längste Kunstmeile in Baden-Württemberg‘.

Zwei Einrad-Artisten zeigen beim Aktionstag "Rad und Kunst" ihr Können. Foto: Marcella Danner, Schwarzwälder Bote
Zwei Einrad-Artisten zeigen beim Aktionstag „Rad und Kunst“ ihr Können. Foto: Marcella Danner, Schwarzwälder Bote

In der Oberndorfer Ausgabe schreibt Marcella Danner über das co-werk unter dem Titel Ausstellung passend zum Thema Rad und Kunst.

Im Porträt: Der Rottenburger Künstlerhof

In den historischen Gebäuden des früheren Spitalhofs in der Klausenstraße  25  residiert der Künstlerhof. Der Verein macht auch beim Aktionstag „Rad und Kunst“ am Sonntag, dem 24. September 2017, mit.

Außer der individuellen  Arbeit der ansässigen Künstler werden verschiedene Kurse und Workshops angeboten und Projekte mit speziellen Zielgruppen durchgeführt.

Ein beliebtes Ereignis in jedem Sommer ist das traditionelle Künstlerhof-Fest.

Künstlerhof in Rottenburg
In den historischen Gebäuden des früheren Spitalhofs haben  Künstler ihre eigenen Atelierräume.

Der Verein Künstlerhof

Der Künstlerhof Alte Spitalscheune Rottenburg am Neckar e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Mitglied werden kann jede natürliche und juristische Person, welche die Ziele des Vereins unterstützt.

Künstler können sich um ein freies Atelier bewerben. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

Künstlerhof Alte Spitalscheune

Klausenstr. 25

72108 Rottenburg

www.kuenstlerhof-rottenburg.de

www.facebook.com/Kunstlerhof

 

Christa Grübel und Silvia Berner stellen im Wasserschloss Glatt aus

Im Wirtschaftsgebäude des Kultur- und Museumszentrum Schloss Glatt stellen  die beiden Künstlerinnen Christa Grübel und Silvia Berner bereits zum siebten Mal aus. Bis Sonntag, 3. September, ist die Ausstellung täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Schmuck und Malerei stellen die beiden Künstlerinnen Christa Grübel und Silvia Berner bereits zum siebten Mal im Wasserschloss Glatt aus.
Schmuck und Malerei stellen die beiden Künstlerinnen Christa Grübel (rechts) und Silvia Berner bereits zum siebten Mal im Wasserschloss Glatt aus.

Neues Faltblatt zum Aktionstag „Rad und Kunst“ erhältlich

Am Eingang zum Wirtschaftsgebäude gibt es auch bereits die Faltblätter zum Aktionstag „Rad und Kunst“. Er findet dieses Jahr am Sonntag, dem 24. September, im Neckar-Erlebnis-Tal statt. „Das passt gut zu uns“, finden die beiden Künstlerinnen – denn sie bekommen in Glatt häufig Besuch von Radlern mit Interesse an Kunst.

Artikel über Christa Grübel und Silvia Berner

Jasmin Cools vom Schwarzwälder Boten hat unter dem Titel „Kleine Nuancen machen sie besonders“ einen Artikel über die Künstlerinnen geschrieben.