co-werk ist beim Aktionstag „Rad und Kunst“ am 24. September dabei

Das co-werk ist beim Aktionstag „Rad und Kunst“ dabei. An diesem Sonntag, 24. September, wird das Neckar-Erlebnis-Tal zur vielleicht längsten Kunstmeile Deutschlands.

Werkhalle wird zum Ausstellungsraum und mehr

„Dialog – Skulptur und Bild“ lautet der Titel der Ausstellung im co-werk. Die beiden Künstler Jens Hogh-Binder und Friederike Schleeh stellen dort gemeinsam ihre Werke in den ehemaligen Werkhallen der Mechanischen Werkstätten aus.

Jens Hogh-Binder hat sich in seinen Skulpturen schon intensiv mit dem Thema "Rad" beschäftigt. Seit Juni betreibt er mit Friederike Schleeh gemeinsam das co-werk – direkt am Radweg.
Jens Hogh-Binder hat sich in seinen Skulpturen schon intensiv mit dem Thema „Rad“ beschäftigt. Seit Juni betreibt er mit Friederike Schleeh gemeinsam das co-werk – direkt am Radweg.

Das sachliche, funktionelle Gebäude aus den sechziger Jahren dient dabei als Atelier, Ausstellungshalle, aber auch als Kommunikationszentrum. Etwa 100 Gäste kamen zur Eröffnung Ende Juni.

Besonders freut die Künstler, dass sich viele Besucher Zeit nahmen für Gespräche und das Entdecken der Kunst direkt am Neckartal-Radweg. Deshalb stellte sich das Künstlerpaar die Frage, wie man künftig Radler ansprechen kann, damit sie auf ihrer Tour einen Zwischenstopp beim co-werk einlegen.

Die Grundideen von #radundkunst stießen bei Friederike Schleeh und Jens Hogh-Binder auf offene Ohren. Gilt es doch, Gäste im Neckar-Erlebnis-Tal auf Kunst und das künstlerisches Schaffen hinzuweisen, aber auch, Einheimischen die eigenen (Kunst-)Schätze bewusst zu machen.

Das Künstlerpaar musste nicht lange überzeugt werden, sich am Aktionstag „Rad und Kunst im Neckar-Erlebnis-Tal“ zu beteiligen. „Wir sind gerne dabei, zumal ich mich mit dem Thema Rad auch intensiv beschäftigt habe“, meint Jens Hogh-Binder. „Da lassen wir uns etwas einfallen“, sagt auch Friederike Schleeh.